„Ein   Künstler,   der   darauf   verzichtet,   das   Unsichtbare,   das,   was   hinter   der   Erscheinung   liegt   -   nennen   wir   es   Seele,   Gemüt,   Leben   -   vermittels   der Darstellung der Wirklichkeit auszudrücken, ist kein Künstler.‘‘ Max Liebermann
„Wo befindet sich das Bild, bevor es gemalt worden ist...?“ Ich   liebe   den   Zustand   der   weißen,   leeren   Leinwand,   diesen   offenen   Raum,   in   dem   noch   alles   möglich   ist.   In   diesem   Zustand   bin auch   ich   „leer“   in   dem   Sinne,   dass   ich   etwas   anderem,   etwas   Größerem   erlaube   durch   mich   hindurch   zu   fließen,   auch wenn   ich   eine bestimmte   Absicht   verfolge.   Malen   ist   für   mich   ein   Prozess   des   passiven   Erschaffens,   des   Zulassens,   des   Sich-Hingebens   an   etwas jenseits des Verstandes und des eigenen Wollens. Es ist ein meditativer Vorgang des Geschehenlassens.
regine temmel D-79736 Rickenbach
„Ein Künstler, der darauf verzichtet, das Unsichtbare, das, was hinter der Erscheinung liegt - nennen wir es Seele, Gemüt, Leben - vermittels der Darstellung der Wirklichkeit auszudrücken, ist kein Künstler.‘‘ Max Liebermann
„Wo befindet sich das Bild, bevor es gemalt worden ist...?“ Ich liebe den Zustand der weißen, leeren Leinwand, diesen offenen Raum, in dem noch alles möglich ist. In diesem Zustand bin auch ich „leer“ in dem Sinne, dass ich etwas anderem, etwas Größerem erlaube durch mich hindurch zu fließen, auch wenn ich eine bestimmte Absicht verfolge. Malen ist für mich ein Prozess des passiven Erschaffens, des Zulassens, des Sich-Hingebens an etwas jenseits des Verstandes und des eigenen Wollens. Es ist ein meditativer Vorgang des Geschehenlassens.
regine temmel D-79736 Rickenbach